12 Strategien, dich auf deiner Website als Experte zu positionieren

 

12 Strategien, dich auf deiner Website als Experte zu positionieren

Laut Definition bist du ein Experte (oder Spezialist oder Fachmann), wenn du auf einem bestimmten Gebiet besonders viel weißt. Neben dem theoretischen Wissen kannst du auch praktisches Anwendungswissen besitzen.

Aber wieso willst du als Selbständige(r) auf einem bestimmten Gebiet als Experte gelten? Menschen kaufen nun mal lieber von Personen mit Ruf, Glaubwürdigkeit, Wissen und Erfahrung. Durch die höhere Nachfrage bei dir als Spezialisten kannst du wiederum die attraktiveren Klienten wählen.

Im Gegensatz zu ‚öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen’ - einer gesetzlich geschützte Bezeichnung - gibt es keine vergleichbare öffentliche Anerkennung eines ‚Experten’. Daher kann sich jeder 'Experte' nennen. Deshalbt die leider oft negativ verwendete Bezeichnung  (die es auch für z. B. ‚Berater’ oder Coach gibt) ...

Aber keine Sorge, du mußt dich nicht ‚Experte’ nennen, um als solcher wahrgenommen zu werden. Es geht darum zu demonstrieren, dass du etwas kannst und wo speziell du hilfst.

Wann bist du Expertin?

Du musst nicht die Weltbeste in einem Fachgebiet sein, um als Expertin zu gelten. Kannst du bestimmte Menschen mit einer speziellen Fragestellung zur Lösung ihres speziellen Problems führen, bist du damit Gold wert für sie und – ein Spezialist für genau diese Situation.

Manchmal stellen wir unser Licht unter den Scheffel und sind schon Spezialisten, ohne dass uns das bewußt ist. Denn manchmal haben wir durch jahrelange Tätigkeit viel Wissen auf einem Gebiet angehäuft, und erst im Gespräch mit anderen fällt uns irgendwann unser Wissensvorsprung auf. Und zwar in dem Moment, wo uns jemand eine Frage zu genau unserem Gebiet stellt und dann begeistert ist, dass wir ihm weiterhelfen konnten.

Wie Zeigt dich deine Website als Experte?

Kurz gesagt ist das dann der Fall, wenn klar erkennbar ist,

  • was du tust
  • wobei du unterstützt
  • wie du hilfst
  • dass du das kannst
  • wieso du das kannst
 Gestikulierende Frau erklärt Team etwas

1.  Betreibe einen Blog oder Podcast

Mit regelmäßig erscheinenden Blogartikeln und Podcast-Episoden zeigst du dein Know-How auf und rund um dein Wissensgebiet. Du gehst dafür thematisch in die Breite und / oder die Tiefe und stellst damit nach einiger Zeit eine Art virtuelles Nachschlagewerk zu deinem speziellen Thema zur Verfügung.

2. Hole Kundenstimmen (Referenzen)ein

Sie sind eine weitere Möglichkeit zu zeigen, dass du dich auf einem Gebiet auskennst, Menschen zu Lösungen führst, wertvolle Unterstützung lieferst oder Wissen vermittelst. Lass auf der Website Menschen zu Wort kommen, die mit dir gearbeitet haben, dich lesen, sehen und / oder hören - sei es am Podcast, in Vorträgen, auf Youtube oder auf welchen Kanälen auch immer du präsent bist. Lass sie sagen, wobei und wie du ihnen geholfen hast  - schriftlich oder per Video.

3. Zeige deine Publikationen – Beiträge, Gastartikel, E-Books, Bücher

Du zeigst Expertentum, indem du Beiträge schreibst für Zeitungen, Magazine oder Online Plattformen. Eine weitere Möglichkeit ist das Schreiben von Gastartikeln auf anderen Blogs. Diese sind geeignet, dich bei der Leserschaft anderer Blogs bekannt zu machen. Größere Publikationen sind E-Books und Bücher. Mit allem untermauerst du deine Expertise auf einem bestimmten Fachgebiet.

Um auf deiner Website auf diese Publikationen hinzuweisen, hast du viele Möglichkeiten. Gibt es von dir viele Beiträge in (Online)Zeitungen? Dann könntest du die Logos der wichtigsten Medien auf deine Homepage geben und von dort aus auf die Artikel verlinken. Verweise auf deiner Website auf dein E-Book oder Buch - auch wieder prominent auf der Startseite oder indem du beispielsweise einen eigenen Menüpunkt ‚Buch’ einrichtest.

4. Bild(er) von dir

Das finde ich persönlich sehr wichtig: Zu einer Fachfrau gehört mindestens ein gut gemachtes, professionelles Foto, das dich entsprechend in Szene setzt. Wenn möglich, gibt es auch Bilder von dir im Tun, beim Anwenden deines Fachwissens. Die Leute buchen dich und kaufen bei dir, weil sie dich als Person gut finden. Sie wollen nicht nur über dich lesen, sondern auch etwas von dir sehen.

5. Erstelle Videos und Tutorials

Fühlst du dich vor der Kamera wohl oder hast du Spaß, Videos zu produzieren (auf denen du nicht zwingend zu sehen sein mußt)? Dann ist das eine weitere Möglichkeit, anderen dein Wissen zu demonstrieren. Sprich zu den Themen, die dir am Herzen liegen und bei denen du dich auskennst. Auch damit untermauerst du dein Fachwissen. Baue entweder die Links zu den Videos und Tutorials auf der Website ein. Oder bette die Videos direkt auf die Seite ein.

 Mikrofon

6. Halte Vorträge

Du bist Vortragende? Super. Das ist ein Indiz, dass du höchstwahrscheinlich schon als Expertin giltst;) Zeige Bilder oder Videos von den Vorträgen auf deiner Website.

7. Erstelle Präsentationen

Deine Fachwissen auf einem Gebiet kannst du auch in Präsentationsform darlegen und als Powerpoint- oder PDF-File auf beispielsweise Slideshare teilen. Gibt es dort mehrere Präsentationen von dir, verlinke von deiner Website aus auf Slideshare. Oder stelle die Präsentation direkt auf die Website. Dafür eignen sich zum Beispiel Konzepte, Folien für einen Vortrag oder einen Workshop, die du gehalten hast.

8. Gib Unterricht

Du gibst Unterricht an einer Bildungseinrichtung – privat oder öffentlich? Perfekt. Das kündigst du auf deiner Website an, oder du erwähnst es im ‚Über-Mich-Bereich’ oder du zeigst Bilder und Videos von deiner Lehrtätigkeit ...

9. Führe Arbeitsbeispiele an

Zeige Muster deiner Arbeit – sofern das möglich ist. Du baust Häuser, komponierst Musik, kochst köstliche Gerichte, gestaltest Websites? Zeige sie! Du leitest Projekte? Beschreibe sie so, dass man sich etwas drunter vorstellen kann. Du erbringst ‚unsichtbare’ Leistungen? Dann wird’s schwieriger, ist aber kein Problem: Fokussiere dich auf die anderen der hier genannten Punkte, wie zum Beispiel die Kundenstimmen.

10. Verknüpfe deine Social Media- und Social Networks-Aktivitäten

Bist du aktiv auf Social-Media-Kanälen wie Facebook oder Twitter oder auf sozialen Netzwerken wie Xing und Linkedin, dann verweise auf deiner Website drauf. Natürlich nur, wenn es im Zusammenhang zu deinem Expertenstatus steht und diesen untermauert. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten, zum Beispiel indem du Social Icons auf der Website anzeigst und verlinkst oder die Inhalte der Kanäle auf der Website anzeigen lässt.

Die genannten Darstellungsmöglichkeiten sind immer abhängig von der gewählten Plattform und den dir zur Verfügung stehenden Funktionen.

11. Zeige dein Presse-Echo

Gibt es Presse-Berichterstattung zu dir als Fachmann, wirst du zitiert oder hast du Interviews gegeben? Rühre für dich als Expterte die Werbetrommel, indem du das auf deiner Website zeigst.

12. Gründe eine Gruppe

Facebook ändert seinen Algorythmus permanent. Eine Sache, mit der du derzeit dort viel Reichweite erzielst sind die Gruppen. Wenn du noch keine hast, gründe eine Gruppe auf Facebook (aber auch zB Linkedin, Xing ...) zu deinem Thema, beantworte dort Fragen, wirf interessante Themen auf und beteilige dich an der Diskussion. Deine Gruppe erwähnst du wiederum in passender Form auf deiner Website. Kommuniziere Sinn, Zweck und Nutzen der Gruppe und fordere Seitenbesucher auf, sich der Gruppe anzuschließen.

Es gibt schon Gruppen zu deinem Thema? Dann beteilige dich dort aktiv und demonstriere dein Know-How.

+++

Du bist Solopreneur und möchtest eine Website, die dich und dein Geschäftsfeld optimal repräsentiert? Melde dich hier für ein kostenloses und unverbindliches 20-minütiges Gespräch zum Kennenlernen an. Wir sprechen darüber, wobei ich dich unterstützen und wie unsere Zusammenarbeit aussehen kann!